Mit der Super-Suppe zu mehr Nährstoffen und Eiweiß

Uraltes Wissen gegen Unterernährung in der Überflussgesellschaft

Die Ernährung ist ein unabdingbarer Baustein der Regulationstherapie bei hormonellen Störungen. Dabei herrscht in Deutschland trotzt Wohlstand und Überflussgesellschaft letztendlich bei Patienten ein Zustand der Unterernährung.

Eine große Hilfe bei der Bewältigung dieses Misstandes kann die “Super-Suppe” von den Autorinnen Sally Fallon Morell und Kaayla T. Daniel leisten.

Tests in der Therapie zeigen, dass ausnahmslos jeder Patient chronische Nährstoffmängel aufweist, in vielen Fällen sogar zu einem erheblichen Ausmaß!

Auch den Satz: “Sie essen zu wenig Eiweiß” bekommen 99% meiner Patienten zu hören. Dabei kann Eiweiß alleine (gerade bei Kindern) wie eine Art “Wunderdroge” wirken. Plötzlich wachsen innerhalb von 4 Wochen nach Gabe von Gelatine 4 Zähne, junge Mädchen reduzieren durch das Essen von 2 Eiern täglich schon zur nächsten Periode ihre Regelschmerzen um 50%. Erwachsene fühlen sich endlich einmal satt und haben wieder mehr Energie.

Während die meisten Patienten grundsätzlich verstehen, dass sie sich ausgewogen ernähren sollten, ist vielen Menschen nicht mehr bewusst, was das eigentlich bedeutet. Auf der Ebene der “Makronährstoffe” bedeutet dies in Bezug auf das Eiweiß der Konsum von 75 Gramm reinen Eiweißes täglich (bei nicht besonders aktiven Erwachsenen mindestens). 25-30 Gramm reines Eiweiß sind in 100 Gramm Fleisch, Fisch oder Käse enthalten sowie in 2-3 Eiern. Gelatine besteht bis zu 90 % aus verwertbarem Eiweiß, damit nimmt man mit 35 Gramm Gelatine ca. 30 Gramm reinen Eiweißes auf.

Somit wird schnell klar, dass wir uns in Deutschland trotz allem Wohlstand und Überfluss krank hungern.

Doch woran liegt das?

Ausgelaugte Böden und veränderte Kochgewohnheiten

Die Nährstoffkrise in Deutschland und der industrialisierten Welt liegt -neben einem erhöhten “Verbrauch” an Nährstoffen durch Stress- hauptsächlich an ausgelaugten Böden und veränderten Kochgewohnheiten.

mineral-depletion1Unsere Böden werden seit rund 200 Jahren mit künstlichem Dünger bewirtschaftet. Diese enthalten Stickstoff, Phosphor und Kalium. Doch wir Menschen brauchen grundsätzlich alle Elemente der Periodentafel um gesund zu sein. Doch wenn man Nährstoffe aus dem Boden immer nur “herausholt” und nicht in einem natürlichen Kreislauf wieder in den Boden zurück gibt, verliert der Boden an Qualität. Dieser enthält im Vergleich zu dem Boden vor 100 Jahren nur noch ein Zehntel der Nährstoffe.

Hinzu kommt, dass die Kochgewohnheiten in den Industrieländern sich dramatisch verändert haben. Es fand in den letzten Jahrzehnten nicht nur eine Verschiebung hin zum “Fast Food” statt. Auch die “kochende” Bevölkerung isst mittlerweile in der Regel ganz anders als noch zu Großmutters Zeiten. Essphobien (vor Cholesterin, Kohlenhydraten, Fetten), Vegetariertum und Veganismus sowie das verstärkte Auftreten von Lebensmittelintoleranzen und -Allergien veränderten das Essverhalten der deutschen Bevölkerung.

Doch die ursprüngliche Ernährung “unberührter” Bevölkerungen wurde bereits im letzten Jahrhundert von dem Zahnarzt Weston A. Price erforscht.

Typischerweise weist die Ernährung besagter Völker folgende Merkmale auf:

  1. Keine künstlichen Aromastoffe, Zusatzstoffe und Konservierungsmittel
  2. Keine raffinierten Lebensmittel
  3. Keine hydrogenisierten Pflanzenöle (Transfette)
  4. Keine pasteurisierte und homogenisierte Produkte
  5. 4x mehr wasserlösliche Vitamine, 10x fettlösliche Vitamine (Vitamin K2)
  6. Verzehr gekochter und roher Speisen
  7. Enzymreiche und probiotische/fermentierte Lebensmittel
  8. Tierische Produkte, „ganzes“ Tier
  9. Getreide und Nüsse werden wg. Phytinsäure u.a. vorbehandelt
  10. Fettverzehr in der Ernährung anteilig von 30-80%, davon nur 4% mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Omega 6 und Omega 9 Fettsäuren), 96% des Fettkonsums ist hingegen gesättigt (Butter, Rindertalg, Kokosfett)
  11. Gleiches Verhältnis von Omega 6 zu Omega 3 Fettsäuren= mehrfach ungesättigte Fettsäuren (heute sagt man, es müsse 3:1 sein)
  12. Salz
  13. Knochen werden verwendet (als Brühe, ein wichtiger Lieferant für Kollagen und Mineralstoffe)
  14. Besondere Ernährung für Schwangere und Kranke (Aufbaukost)

Quelle: Weston A. Price Gesellschaft

Dadurch wurden folgende Erkrankungen fast vollständig vermieden:

  • Karies
  • Zahnfehlstellungen (Zahnklammer unnötig)
  • Zellulite, brüchige Haare und Nägel
  • geistige Erkrankungen
  • zu enge Beckenstellung (problematische Geburten)
  • Degenerative Erkrankungen (Arthritis, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck u.a.)

Die Knochenbrühe: ein traditionelles “Super Food”

Die in der “Super-Suppe” ausführlich dargestellte Knochen- und Fleischbrühe vereint in sich mehrere Eigenschaften der oben genannten ursprünglichen Ernährung (auch “Real Food” genannt).

Knochen- und Fleischbrühe:

  • Ist ökologisch wie ökonomisch sinnvoll, weil das ganze Tier verwendet wird, nicht nur das Muskelfleisch
  • Ist ein Komplementär zum Muskelfleisch, da die dort enthaltene Gelatine andere Aminosäuren als Muskelfleisch enthält
  • Kann als Nahrungsergänzung eingesetzt werden, da sie reich an Gelatine (Kollagen), guten Fetten und Nährstoffen (Mineralien und Spurenelementen) ist, wodurch der ganze Körper, besonders jedoch Knochen, Gelenke, Blut, Haut, Haare und das Nervensystem unterstützt werden
  • Leistet durch die Belassung traditioneller Fette einen Beitrag zur Versorgung mit fettlöslichen Vitaminen
  • Ist leicht verdaulich, da Gelatine auch bei Darmproblemen und “Leaky-Gut” (brüchiger Darm) hilfreich und lindernd ist
  • Passt auch in einen modernen Lebensstil, da Knochenbrühe gut vorgekocht und eingefroren werden kann
  • Ist sparsam, da man aus einem relativ günstigen Grundprodukt relativ viel Nährstoffe extrahieren kann
  • Macht nicht nur Suppe zum “Gourmetessen”. Denn Brühe verleiht allen Gerichten das entscheidende “Etwas” und ist mit der Brühe aus dem Glas oder dem Würfel keinesfalls vergleichbar. Sie ist das Geheimnis jeder gelungenen Sauce.

Das Wissen um die Zubereitung und Wirkung von Knochen- und Fleischbrühe ist heutzutage fast vollständig verloren gegangen.

Die meisten Menschen kennen diese nur noch aus dem Gourmet Restaurant und einige Glückliche als Hühnersuppe bei Erkältungen.

Daher ist es nicht übertrieben diesem Nahrungsmittel, was so alt wie die Menschheit selber ist, ein eigenes Buch zu widmen. Es werden in der “Super-Suppe” wissenschaftliche Grundlagen und die heilende Wirkung von Fleisch- und Knochenbrühe erläutert. Auch Rezepte kommen natürlich nicht zu kurz !

 

Die Super-Suppe- Nährstoffwunder Knochen- und Fleischbrühe Die Super-Suppe, Nährstoffwunder Knochen- und Fleischbrühe

Sally Fallon Morell & Kaayla T. Daniel

VAK Verlag, 2015

Preis: 19,99, ISBN 978-3-86731-173-1